Themen unserer Zeit: Weihnachten kritisch betrachtet

Themen unserer Zeit: Welt geht verloren? Kritische Gedanken zu Weihnachten

Anstösse zum Nachdenken findet Ihr gewöhnlich im aktuellen IQ-Newsletter-Artikel, heute in Form meines satirischen Weihnachtsgedichts. Das ist sicher nicht jedermanns/fraus Sache, zumal es sowohl unser beliebtestes Weihnachtslied verballhornt und obendrein auch noch die Deutschlandhymne verschleißt. Solche Verschlimmbesserungen sind die Domäne satirischer Texte. Also, nichts für ungut und noch einmal zur Betonung: Die christliche Weihnachtsbotschaft ist mir heilig, so wie jede Verheißung einer menschenwürdigen und Frieden stiftenden Religion oder Glaubensgemeinschaft. Ich meine aber, gerade zu Weihnachten sind Besinnung und Einhalt geboten! Das Gedicht trifft den Nerv der westlichen Welt mit den Fragen: Welt geht verloren? - Ist unsere Feier zu bunt und heiter? Viele Farben mischen oder beißen sich am politischen Horizont. Die demokratischen Parteien beschreiben in ihren Schwerpunkten gültige Werte: Christlich, sozial, liberal, wirtschaftlich und gerecht mit den dazugehörigen ethischen Themen und staatlichen Verantwortlichkeiten wie zum Beispiel: Umweltschutz, Bildung, Sicherheit, Weltfrieden... Wieso zum Teufel sind die etablierten Parteien und führenden Menschen so uneinig? 

Eine Lösung bringt vielleicht die Zeile, die nach dem christlichen Glauben sehr ernst zu nehmen ist: "Christ ist erschienen, uns zu versühnen". Im Wort "versühnen" finde ich nicht nur das Versprechen einer grundsätzlichen Sühne, einer Buße, eines Friedensschlusses und als Folge davon die Erlösung von Schuld, sondern auch das Angebot und das Gebot zur "Versöhnung". Alle haben teil daran und sind gemeint, Schwarze und Gelbe und Rote und Weiße; Christen, Muslime. Juden und Andersgläubige, Männer, Frauen und Andere; Kinder, Alte, Gesunde, Elende, Arme und Reiche usw. In diesem Sinn: Schalom Euch allen zu Weihnachten! Salem Aleikum! Friede sei mit Euch!

IQ Weihnachtsgedicht 

O du mächtige, O du prächtige,
umsatzträchtige Weihnachtszeit!
Und mit den Armen, Gott hab Erbarmen!
Freue dich, o Christenheit!

O schwarz Christpartei! O Gelb, mach‘ uns frei - 
Brüder teilen mit Herz und Hand?
Grün geht verloren! Heil den Motoren!
Einig deutsches Wohlstandsland!

O du Einigkeit, Recht und Freieheit,
gnadenbringendes  Unterpfand!
Gott ist erschienen, uns zu versühnen:
Wende, deutsches Vaterland!